Botswana – Land der Wunder und der Widersprüche

Im größten Binnendelta der Welt ergießt sich der Okavanga-Fluss in die Kalahari und verschwindet dort mit bis zu 5 Milliarden m3 Wasser.

Die Kalahari nimmt den größten Teil Botswanas ein. Es regnet mehr als sieben Monate im Jahr nicht. Aber in der Tiefe befinden sich unter dicken Sandschichten uralte Grundwasservorräte.

Das Land besitzt eine lukrative Rinderzucht und bezieht seinen Reichtum aus Diamentenfunden. Der Mopane-Wald produziert essbare Raupen. Botswanas Wildreichtum ist legendär. Aber seine Urbewohner, die Okovango- und Kalahari-San (Buschleute) sind einem ungewissen Schicksal ausgesetzt und dürfen nicht mehr ihrer traditionellen Lebensweise nachgehen.

Davon und von vielen anderen Erscheinungen dieses Landes berichtet der Fotovortrag. Er endet im benachbarten Sambia an den grandiosen Viktoria-Wasserfällen, wo sich der Sambesi 108 Meter in die Tiefe stürzt. Manchmal kann man sie zu Fuß überqueren.

Während der mehrwöchigen Safari entstanden unvergessliche Eindrücke und spektakuläre Fotografien.

Botswana-Plakat