Archiv der Kategorie: Vorträge und DIA-Shows

Ich halte viele Vorträge zur Geschichte und Gegenwart einer Vielzahl von afrikanischen Ländern, die ich zusammen mit meiner Frau erkundet habe.

São Tomé und Príncipe – Das unbekannteste Land Afrikas

Sie war einmal weltbekannt und spielte eine wichtige Rolle im Handel und in der Politik. Das war um 1900. Da stellte die portugiesische Kolonie São Tomé und Príncipe den besten Kakao her und avancierte zum härtesten Konkurrenten Großbritanniens beim Kampf um die Beherrschung und Kontrolle des weltweiten Kakaohandels.

Um den Gegner zu schädigen, behaupteten die Briten, dass die 1875 verbotene Sklaverei in der portugiesischen Kolonie fortbestünde und deshalb seitens Großbritanniens boykottiert werden müsse. Tatsächlich haben sich Formen der Sklaverei in den Kolonien bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts erhalten.

Später einigten sich Großbritannien und Deutschland darauf, dass im Falle einer Zahlungsunfähigkeit Portugals die Kolonie São Tomé und Príncipe an Deutschland übergeben werden solle. Der Versailler Vertrag von 1919 verhinderte das.

Die Kolonie versank im Vergessen der Menschheit. Nur 1919 erlangte sie noch einmal eine Erwähnung, als im Rahmen einer groß angelegten Forschungsexpedition auf der Insel Príncipe während einer Sonnenfinsternis die Einsteinsche Relativitätstheorie bestätigt werden konnte.

Heute drängt die kreolische Bevölkerung des zweitkleinsten Staates Afrikas ihre Regierung, etwas für den Bekanntheitsgrad der Insel zu tun, damit künftig mehr Touristen die Strände und Urwälder besuchen und der hier produzierte hochwertige Kakao die verdiente Aufwertung erfährt.

Immerhin behauptet der gebürtige Italiener Claudio Corallo, auf den Inseln den weltbesten Kakao und ebensolche Schokolade zu produzieren. Wir sind den Spuren der Vergangenheit nachgegangen, haben die Menschen des Archipels kennen und achten gelernt und hielten die Begeisterung für dieses Land und seine Bewohner in schönen und eindrucksvollen Bildern fest.

Der Vortrag illustriert die Historie und die Gegenwart von São Tomé und Príncipe, jener ehemaligen portugiesischen Kolonie, die 1975 in die Unabhängigkeit entlassen wurde und seitdem fast unbeachtet von der Welt ihr Dasein fristet.

Letzteres unberechtigterweise, wie wir bei unserer Safari festgestellt haben.

Mingelaba Myanmar

Das früher Burma genannte Land in Südostasien kann auf eine beinahe tausendjährige Geschichte zurückblicken. Es ist geprägt durch eine Bevölkerung, die aus 135 Ethnien besteht, deren größte die Birmanen (Bamar, 68%) sind. 90% der Menschen Myanmars sind Buddhisten. Mehr als 4 000 000 Heiligtümer bekunden die Existenz dieser Glaubensrichtung als Staatsreligion seit dem Jahr 1044. Weiterlesen

Kuba – Land im Wandel

Das sozialistische Kuba – entstanden nach der Revolution 1959 – hat im Laufe seiner wechselvollen Geschichte kritische Situationen überstanden. Fidel Castro führte das Land nach den Anschlägen, Mordversuchen und der vieljährigen Wirtschaftsblockade durch die USA von Etappe zu Etappe. Das Ziel, den Sozialismus in Kuba aufzubauen und zu vollenden, zerschlug sich mit der politischen Wende in Europa und der Sowjetunion. Das Land befindet sich heute in einer politischen und ökonomischen Zwitterstellung. Die sozialistischen Eigentumsverhältnisse werden durch eine Öffnung zum kapitalistischen Liberalismus aufgeweicht. Der US-amerikanische Boykott konnte durch die Erdöllieferungen aus Venezuela nicht paralysiert werden. Daran änderte auch die allmähliche Wiederannäherung an die USA unter Obama nichts. Weiterlesen

Ruanda, Uganda und die DR Kongo – 3 Länder im Fokus

Vor 23 Jahren erschütterte ein Genozid Afrika und die Welt. In dem kleinen Land Ruanda (nur eineinhalbmal so groß wie Sachsen) vollzog sich ein Massenmord. Abertausende Menschen flohen ins benachbarte Zaire. Die Flüsse und die ruandische Erde färbten sich rot vom Blut der Erschossenen oder von Macheten Zerstückelten. In 100 Tagen, vom 7. April bis Mitte Juli 1994, starben eine Million Menschen, vorwiegend Tutsi und moderate Hutu, einen grausamen Tod. Die UNO sah zu, der amerikanische Präsident Bill Clinton scheute sich, von einem Völkermord zu sprechen.

Heute ist Ruanda ein prosperierendes Land. Weiterlesen

Abenteuer Tansania

Tansania ist fast drei Mal so groß wie Deutschland und hat 40 Millionen Einwohner. Die geringe Bevölkerungszahl ermöglichte die Anlage riesiger Nationalparks, in denen sich Elefanten, Löwen, Gnus und andere Tiere in unendlicher Vielfalt tummeln.

Der Foto-Vortrag entstand während einer 6000-Kilometer-Reise im Jahr 2009 vom Süden des Landes bis zum Kilimanjaro. Weiterlesen