Über mich

Rainer Grajek studierte Geschichte und Kunst. Er arbeitete zunächst als Lehrer und Fachberater und wechselte dann auf das Gebiet der Lehrerfortbildung über. Seiner Feder entstammen zahlreiche wissenschaftliche und methodische Darstellungen in der Fachpresse sowie historische Abhandlungen in Zeitungen.

Von 1981 bis Ende 1986 habe ich im Erziehungsministerium in Maputo (Mosambik) eine Beratertätigkeit ausgeübt und die Grundlagen des neues Bildungssystems für den Bereich „Ausbildung von Geschichtslehrern“ miterarbeitet, habe Lehrpläne, Lehrtexte und Lehrbücher geschrieben. Die Leitung des Ministeriums unterstand Graça Machel, der Frau des damaligen Staatspräsidenten, später Gattin Nelson Mandelas. Außerdem unterrichtete ich als Dozent Lehrerstudenten in der Ausbildung zu Lehrerbildnern für das Fach Geschichte. Diese Zeit reflektierte ich in meinem 2005 erschienenen Buch „Berichte aus dem Morgengrauen. Als Entwicklungshelfer der DDR in Mosambik“. Neben anderen schrieb der französische Historiker und Publizist Dr. René Pélissier im Kontext der portugiesischen Zeitschrift „Análise Socíal“ (Heft 179, Band XLI, 2. Trimester 2006), einer Publikation des Instituts für  Gesellschaftswissenschaften der Universität Lissabon, über mein Buch.

1989 und 1990 übernahm ich ein Lehramt an der Hochschule für Erziehungswissenschaften in Lubango (Angola), die zur Universität von Luanda gehört, und bildete Diplomgeschichtslehrer aus.

Zurückgekehrt nach Deutschland widmete ich mich der Lehrerfortbildung und unterrichtete als Geschichtslehrer am damals größten sächsischen Gymnasium in Großenhain.

In der Zwischenzeit und danach war ich mit Artikeln in einer Fachzeitschrift für Geschichtslehrer vertreten, vor allem mit Inhalten zur didaktisch-methodischen Gestaltung des Geschichtsunterrichts. In Tageszeitungen erschienen zahlreiche regionalgeschichtliche Abhandlungen. Ich bereiste eine große Zahl afrikanischer Länder und betreibe seit vielen Jahren Studien zur Entwicklung des Schwarzen Kontinents.

In den letzten Jahren bin ich vorwiegend meiner wissenschaftlichen Arbeit als Historiker nachgegangen.

Zuletzt war ich den von Porsche-Ludwig und Bellers herausgegebenen Bänden mit Kapiteln über Mosambik und Angola vertreten: 2012 „Handbuch der Religionen der Welt“, 2013 „Handbuch Sozialpolitiken der Welt“ und „Sozialpolitik in Entwicklungsländern“. Im Mai 2014 erschien mein neues Buch „Kreuz und quer durch Afrika“ in 2 Bänden.

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.Akzeptieren